Wetterstation Idafehn


Chandler Burning Index Beschreibung

Der Chandler Burning Index (CBI) verwendet die Lufttemperatur und die relative Luftfeuchtigkeit, um einen numerischen Index der Brandgefahr zu berechnen. Diese Zahl wird dann der Feuergefährdungsschwere entweder extrem, sehr hoch, hoch, mittel oder niedrig gleichgesetzt. Es basiert ausschließlich auf Wetterbedingungen, ohne Anpassung für die Kraftstofffeuchtigkeit. Hier auf der Wetterstation K3JAE wird das CBI aus den aktuellen Wetterbedingungen berechnet und spiegelt die aktuell berechnete Brandgefahr wider. Der National Weather Service berechnet einen 30-tägigen Chandler Burning Index basierend auf prognostizierten Wetterbedingungen für den Monat. Das monatliche Feuerpotenzial wird durch eine modifizierte Version des Chandler Burning Index (CBI) repräsentiert. CBI liefert ein Maß für die Auswirkungen der durchschnittlichen monatlichen Temperatur und Feuchtigkeit auf die Feuerintensität und die Ausbreitungsgeschwindigkeit (nicht die gleiche wie die NFDRS-Ausbreitungsrate). Sowohl die Intensitäts- als auch die Streukomponente des Index sind linear mit der Temperatur verbunden (ein Anstieg der Temperatur führt zu einem proportional höheren Index), ist jedoch exponentiell mit der Feuchtigkeit verbunden (eine kleine Abnahme der Feuchtigkeit führt zu einem starken Anstieg des Index). Die modifizierte Version des Chandler Burning Index berechnet sich aus:

CBI = (((110 – 1,373 · RH) – 0,54 · (10,20 – T)) * (124 · 10 ** (- 0,0142 · RH))) / 60

RH = Vorhersage Monatsmittel Nachmittag relative Luftfeuchtigkeit (Prozent)
T = Vorhersage monatliche mittlere Nachmittagstemperatur (Grad Celsius)

 

  Live Wetterstation Idafehn   53° 8.1′ N / 7° 38′ E (0 m)

 

 

Brandgefahr und Farbcode CBI
Beschreibung
     
Niedrig (L) (Grün)

 

<50 Brennstoffe entzünden sich nicht leicht aus kleinen Feuermarken, obwohl eine intensivere Wärmequelle, wie z. B. ein Blitz, Feuer in Duff oder Punky-Holz auslösen kann. Brände in offenem Weideland können einige Stunden nach dem Regen frei brennen, aber Waldbrände breiteten sich langsam durch Kriechen oder Glimmen aus und verbrennen in unregelmäßigen Fingern. Es besteht nur eine geringe Gefahr, entdeckt zu werden.
Moderat (M) (Blau)

 

50 – 75 Brände können von den meisten zufälligen Ursachen ausgehen, aber mit Ausnahme von Blitzbränden in einigen Gebieten ist die Anzahl der Starts im Allgemeinen gering. Brände in offenen, geheilten Graslandflächen werden schnell verbrennen und sich an windigen Tagen schnell ausbreiten. Holzfeuer verbreiten sich langsam bis mäßig schnell. Das durchschnittliche Feuer ist von mittlerer Intensität, obwohl hohe Konzentrationen von Brennstoff, insbesondere drapierter Brennstoff, heiß verbrennen können. Kurzstrecken-Spotting kann auftreten, ist aber nicht persistent. Brände werden wahrscheinlich nicht ernst und Kontrolle ist relativ einfach.
Hoch (H) (Gelb)

 

75-90 Alle feinen toten Brennstoffe entzünden sich leicht und die Brände beginnen leicht von den meisten Ursachen. Unbeaufsichtigte Bürste und Lagerfeuer werden wahrscheinlich entkommen. Feuer verbreiten sich schnell und Kurzstrecken-Spotting ist üblich. Hochintensives Brennen kann sich an Hängen oder in Konzentrationen feiner Brennstoffe entwickeln. Feuer können ernst werden und ihre Kontrolle schwierig werden, wenn sie nicht erfolgreich angegriffen werden, solange sie klein sind.
Sehr hoch (VH) (Orange)

 

90-97,5 Brände beginnen leicht von allen Ursachen und verbreiten sich unmittelbar nach der Zündung schnell und nehmen schnell an Intensität zu. Punktfeuer sind eine ständige Gefahr. Brände, die in leichten Brennstoffen brennen, können schnell hochintensive Eigenschaften entwickeln, wie zum Beispiel Fernbesprühung und Feuerwirbel, wenn sie in schwerere Brennstoffe verbrennen.
Extrem (E) (Rot) <97.5 Feuer fangen schnell an, verbreiten sich wütend und brennen intensiv. Alle Brände sind potentiell ernst. Die Entwicklung zu einer hochintensiven Verbrennung wird normalerweise schneller sein und bei kleineren Bränden als bei der sehr hohen Brandgefahrenklasse auftreten. Ein direkter Angriff ist nur selten möglich und kann gefährlich sein, außer unmittelbar nach der Zündung. Brände, die sich in schweren Schräglagen oder in Nadelbaumbeständen entwickeln, sind unter Umständen nicht handhabbar, solange der extreme Brennzustand anhält. Unter diesen Bedingungen ist die einzige wirksame und sichere Kontrolle an den Flanken, bis sich das Wetter ändert oder die Kraftstoffzufuhr abnimmt.

 

Quelle: https://stillwaterweather.com